jump to navigation

Ärtze sind keine Heiler mehr 19. Juni 2008

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , ,
trackback

Bin ich früher zum Arzt gegangen, dann war seine Anwort, nach dem ich meine Beschwerden beschrieben hatte: “Das kriegen wir schon wieder hin”

Schon alleine die beruhigende und Zuversicht ausstrahlende Wirkung dieser wenigen Worte hat oft geholfen. Die Ärzte wussten damals noch viel mehr auf eine Art Placebo-Effekt zu vertrauen. Obwohl jedem Arzt bekannt sein sollte, dass mindestens 30% aller Erkrankungen schon alleine durch einen Placebo wieder verschwinden, baut man heute nur noch auf die Gabe von mehr oder minder wirksamen Medikamenten. Eine Diagnose beinhaltet nur noch selten eine Wahrnehmung der seelischen Verfassung des Patienten, sondern es werden nur noch Meßergebnisse ausgewertet.

Noch wenige Jahre und ich stelle mir den “Arztbesuch” folgendermaßen vor:

Sie gehen in den nächstgelegenen Supermarkt, ins Postamt oder den Drogeriemarkt und schieben in den dafür vorgesehenen Automat ihre Krankenversicherungskarte. Nach Auflegen der Hand ermittelt der Automat innerhalb weniger Sekunden Blutdruck, Gewicht, Herzfrequenz, Temperatur und Alter. Für sie unmerklich hat sich gleichzeitig noch eine Nadel mit einer Größe im Nanobereich in ihre Haut gebohrt und von dort eine Blutprobe genommen. Des weiteren befindet sich im oberen Bereich des Automaten ein Schlauch, in den sie hineinpusten, vergleichbar mit den Alkoholmessgeräten der Polizei.

Die nun ermittelten Ergebnisse werden mit den Daten auf Ihrer Chip-Card abgeglichen, mit einer weltweiten Datenbank synchronistiert und nach 3 Sekunden Wartezeit ausgewertet. Die Behandlungsempfehlung ist dann nach dem gewünschten Zielalter und aufsteigend nach dem jeweiligen Selbstkostenbeitrag sortiert sind. Sie müssen sich also nur noch selber aussuchen, wie viel Geld sie erübrigen können bzw. ob sie überhaupt älter als 65 Jahre werden wollen. Für alle, die sich für eine Therapie entscheiden, die ein Ableben vor Eintritt ins Rentenalter gewährleistet, gibt es als kleines Dankeschön ein Werbegeschenk ihrer Ortskrankenkasse bzw. dem Rentenversicherer, das zusammen mit den Medikamenten per Kurier bei ihnen zuhause eintrifft, noch bevor sie überhaupt wieder zurück sind. Sie erkennen das Paket an dem Aufdruck “carpe diem”.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: