jump to navigation

Wir zerstören uns selbst. Eine Übung dagegen. Teil 3 10. November 2008

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , , ,
trackback

Mein Experiment ist abgeschlossen, und es hat so geendet wie es sich nach drei Tagen angekündigt hatte: sehr positiv. Ich war erkältet und das Einzige was ich dagegen gemacht habe, war positiv zu denken.

daisy_green_blue_242467_l

Die Kraft des Willens und der Gedanken hat mir geholfen in Rekordzeit meinem Schnupfen los zu werden. Am 5. Tag war ich schon wieder komplett gesund. Ich war aber auch in einer super Form, sehr Fit und voller Leben. Das deshalb weil ich eine viel positivere Einstellung hatte, allem gegenüber.

Ich habe jeden Tag alles aufgeschrieben was mich wenigstens ein bisschen Glücklich gemacht hat, oder was mich gefreut hat. Ich habe immer mehr gemerkt was mich froh macht, viele Sachen die ich vorher nie bemerkt hatte. Jetzt bin ich viel sensibler allem Positiven gegenüber, aber ich lasse mich auch viel weniger von allem Negativen berühren. Und das deshalb, weil ich weiss dass es noch so viel Positives gibt.

Wenn es sich um eine schlimmere Krankheit handelt, würde ich auf jeden Fall raten einen Arzt zu suchen. Aber bei jeder Therapie kann das positive Denken noch sehr gut mithelfen und einen echten Unterschied machen. Besonders bei schwierigen Therapien kann diese Methode noch das Extra geben, dass gebraucht wird. Ich glaube auch sehr daran, dass man mit so einer positiven Einstellung viel schwerer krank wird.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: