jump to navigation

Erektile Dysfunktionen ist oft psychisch bedingt 3. August 2009

Posted by Tina in Uncategorized.
trackback

Eine Impotenz kann viele Ursachen haben. In der Gegenwart spielen oft die Lebensumstände des Betroffenen eine große Rolle. Ein erheblicher Teil der Erektilen Dysfunktionen ist psychisch bedingt. Sozialer Druck in allen Lebenslagen führt bei vielen Männer zum Schwinden ihrer Manneskraft. Die Therapie von Impotenz muss aber nicht unbedingt mit Medikamenten erfolgen. In vielen Fällen hilft bereits eine kleine Veränderung der Lebensgewohnheiten.

Hierbei kann uns die Natur wunderbar helfen. Ein täglicher, 30minütiger Spaziergang in der Mittagspause oder nach der Arbeit kann schon ein Wunder vollbringen. Wichtig ist das Abschalten und das Durchatmen. Der Körper muss zur Ruhe kommen und der Stress muss abgeschüttelt werden. Das Verharren an einem leise plätschernden Bach, das Beobachten einer weidenden Tiergruppe oder ähnliches führt zur Entspannung von Körper und Geist. Auch das Beitreten einer Sport- oder Wandergruppe kann helfen, zum inneren Wohlbefinden zu kommen.

Schafft man es nicht, aus eigener Kraft sein Leben zu ändern oder basiert die Erektile Dysfunktion auf einer anderen Ursache, können Potenzmittel zur Steigerung der Lebensqualität beitragen. Besonders angenehm an den angebotetenen Soft Tabs ist es, dass sie lediglich gelutscht werden. Sie werden sogar in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten und verschaffen frischen Atem, was beim Geschlechtsverkehr unbedingt gegeben sein sollte.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: