jump to navigation

Kranke Mütter müssen nicht aufhören ihre Babys zu stillen 27. September 2009

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Wenn Mütter nach der Geburt erkranken und auf Medikamente angewiesen sind, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass sie ihre Babys nicht mehr stillen können bzw. sollten.

Denn für fast jede Diagnose lässt sich auch eine Therapie finden, die das Weiterstillen erlaubt. Zwar ist es besser möglichst auf Medikamente zu verzichten, weil sie in die Muttermilch übergehen können, dennoch sind bei schweren Erkrankungen Medikamente notwendig. Aber generell sollten stillende Mütter möglichst nur ein Medikament einnehmen, um die Nebenwirkungen zu begrenzen.

Homoöpathische Mittel gegen Kopfschmerzen 1. Oktober 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: , ,
add a comment

Heutzutage beklagen sich immer mehr Menschen wegen häufig auftretenden Kopfschmerzen . Auch die Lebensumstände spielen eine Rolle im Kampf gegen Kopfschmerzen. Ein geregelter Schlaf-Wach-Rhythmus und eine gesunde Ernährung sollten eingehalten werden . Zu empfehlen sind Entgiftungs- und Entschlackungsmaßnahmen durch Heilfasten und täglich 3-4 Liter Wasser, um die freigesetzten Gifte besser ausleiten zu können. Ich möchte jetzt auf keinen Fall Absurd erscheinen und sagen das die Mittelchen nicht gut sind aber langfristig tuen sie unserem Körper bestimmt nicht Gut. Die Pharma-Industrie verkauft jährlich millionen solcher Pillen um die Menschen von Schmerzen zu befreien oder um einige Krankheiten zu mildern.

Zwar hält die Pharmaindustrie inzwischen zahlreiche Medikamente gegen Kopfschmerzen bereit, doch nicht selten sind es ausgerechnet diese Medikamente selbst, die Kopfschmerzen auslösen können. Der so genannte Medikamentenkopfschmerz entsteht durch regelmäßige oder zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln. Gerade frei verkäufliche Medikamente, die häufig ohne ärztliche Anordnung gegen Kopfschmerzen eingenommen werden, können Kopfschmerz verursachen und in einen Teufelskreis führen. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Betroffene nach alternativen Mitteln und Therapien gegen Kopfschmerzen suchen. Immer mehr Betroffene suchen heute auch in der Homöopathie Hilfe gegen Kopfschmerzen und Migräne.

Die Homöopathie stellt eine gute Behandlungsmöglichkeit dar und ist arm an unerwünschten Nebenwirkungen. Besonders bewährt haben sich im Kampf gegen  Kopfschmerzen  homöopathische Komplexmittel, so genannte Kombinationspräparate, die gezielt aus einer Kombination verschiedener Einzelmittel bestehen.

Zunächst müssen die Ursachen ärztlich abgeklärt und schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden. Falls erforderlich, wird der Hausarzt eine Überweisung zum Neurologen veranlassen, der dann eine genaue Diagnose erstellt. (mehr …)