jump to navigation

Haare verträglich entfernen für den Sommer 13. August 2009

Posted by Tina in Haarausfall.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Für die meisten gilt im Sommer: Hauptsache ohne Haare und das gilt ganz besonders für das weibliche Gesicht. Doch gerade bei dunkelhaarigen Frauen sprießen aber auch hier sichtbare Härchen und 5 bis 10 Prozent der deutschen Frauen leiden sogar unter einem sogennanten Männerbart (Hirsutimus). Um dieses Problem langfristig zu beseitigen, erfreut sich das Lasern zunehmender Beliebtheit. Allerdings birgt das auch Gefahren, denn durch das Lasern können Verbrennungen oder Pigmentstörungen entstehen, die sich gar nicht oder nur langsam zurückbilden.

Eine Alternative besonders für die Sommermonate bietet eine Creme mit dem Wirkstoff Eflornithin, die bei allen Haut- und Haartypen anwendbar ist. Mit einer parallel verlaufenden Eflornithin-Therapie kann die laserfreie Zeit gut überbrückt werden. S0bald die Bräune wieder weg ist, empfiehlt sich eine Kombination von Laser und Eflornithin, da durch das zusätzliche Cremen fast 30 Prozent mehr Haare entfernt werden, als beim Lasern alleine.

Advertisements

Natürlich schönes Haar 5. Mai 2009

Posted by Tina in Haarausfall.
Tags: , , , , , , , , , , ,
add a comment

Es ist ein bekanntes Problem vor allem unter den Frauen, die immer gut aussehen wollen.

Ein paar Tipps sind immer hilfreich, vor allem wenn man vieles versucht hat und keine positiven Erfolge verbuchen konnte .

Eine erster Schritt wäre es, sich gesund zu Ernähren (dh. Kerne, Wildpflanzen, Obst und Früchte vor allem, keine Schokolade, Fast Food und Kaffe) und regelmäßig Sport zu treiben, weil das gesunde Haar von innen kommt und wenn wir uns gut fühlen, sieht auch das Haar gesund aus. Wenn Dein Körper dem Blut nicht die geeigneten Stoffe entnehmen kann, hat man trockenes, ungesundes Haar.

Was das Trinken angeht, sagt man, dass etwa acht Gläser Wasser am Tag nötig sind für ein gesundes Haar. Haare bestehen zu 96% aus Protein, und zwar aus totem Protein dh. dass das Haar in dem Moment in dem es aus der Kopfhaut herauswähst, abstirbt.

Es ist bekannt das eine regelmäßige Haarwäsche nötig ist, aber nicht zu oft bei gesunder Lebensweise.

Man kann von einer Vielfältigkeit von Shampoos und Balsame auswählen, doch das sollte jede Person individuell anhand ihres Haartyps, Aromen, Preis, Nahrungstoffen für das Haar, Wirksamkeit, Markenbezeichnung usw. auswählen. Doch es gibt auch eine Methode das Haar mit Tee oder natürlichen Ölen zu spülen zB. Kamille für blondes Haar, damit es eine schöne Strahlung bekommt, Rosemarie für brunettes Haar, Olivenöl, Ylang-Ylang Öl, Avocado und andere Hilfsmitteln reich an Vitaminen. Oder sogar Eier sind gut für die Haarpflege.

Andere Tipps sind: die Haare regelmäßig kämmen, Haargel und Föhn vermeiden, möglichst keine Dauerwellen machen, sich nicht viel Zeit der Sonne aussetzen, wenn man schwimmen geht soll man sich den Kopf wegen dem Chlor, das sehr schädlich für das Haar ist, bedecken, die Haare nicht mit heißem Wasser spülen, die Haare können in einem Interval vom wenigstens 3 Monaten gefärbt werden, nicht zu oft das Haar künstlich wellen und gerade machen, nicht zu scharfe Kämme oder zu dichte Haarbürste benutzen.

Kuren am Toten Meer 14. Juli 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: , , , , ,
4 comments

Am Toten Meer in Israel kann man wunderbare gesunde Kuren machen. Das salz- und schwefelhaltige Wasser des Meeres, die Luft mit einem hohen Sauerstoffgehalt und die vielen Sonnenstunde bilden eine einmalige Kombination aus Gesundheitsfaktoren.

Die meistens Patienten, die zur Kur ans Tote Meer fahren, kommen wegen Hauterkrankungen hier hin, doch eigentlich hilft dieses Klima, die Umgebung und dieses Wasser gegen jede Art von Erkrankung.

400 Meter unter dem Meeresspiegel gelegen gehört das Tote Meer zu den niedrigstens Punkten unserer Erde. Diese Lage begünstigt die Sauerstoffaufnahme der Luft, dessen Anteil etwa 10% höher liegt als bei vergleichbaren Orten über dem Meeresspiegel. Zusätzliche Luftschichten reduzieren die UV-Strahlung, was für die Haut besonders wichtig ist und das Sonnenbaden verträglicher macht. Was die wenigsten wissen, das Besondere am Wasser des Toten Meeres ist nicht nur der hohe Salzgehalt, sondern es enthält auch viele wertvolle Mineralien sowie Schefel, der aus unterirdischen Quellen ins Wasser eintritt. Geht man vom Ufer ins Wasser, so trifft man häufig erstmal auf diese warmen Schwefelquellen und man muss schon etwas aufpassen, dass man sich nicht die Füße verbrennt. Im etwas tieferen Wasser kann man sich dann in der Rückenlage auf dem Wasser treiben lassen, ohne zu schwimmen oder irgendeine Kraftanstrengung zu haben, denn die gesättigte Salzlösung trägt einen von alleine.

Auch die Umgebung des Toten Meeres ist als Urlaubsziel sehr reizvoll. Kleine Oasen in den nahegelegenen Bergen zum Wandern, die Festung Massada mit ihrer Jahrtausende alten Geschichte oder das ebenfalls nicht weit entfernte Rote Meer bieten Gelegenheit zur Abwechselung.