jump to navigation

Homöopathie gegen Allergien 3. Dezember 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: ,
1 comment so far

allergien

Wenn der Frühling beginnt haben die meisten von uns Schmetterlinge im Bauch. Wir sind verliebt, wollen nach drausen und die frische Luft genießen. Nach den langen Wintertagen einfach anfangen wieder zu leben. Es gibt aber Leute für denen mit dem Frühling die Hölle anfängt. Heuschnupfen und co…….es ist Allergie Zeit.

Was kann man eigentlich gegen Allergien machen? Immer Medis schlucken oder Nasentropfen. Immer wieder zum Arzt und neue Teste durchführen? Natürlich ist das auch eine Alternative, aber vielleicht ist es nicht die beste. Eine Alternative zu Medikamenten ist die Behandlung mit Homöopathie.


Für die die es nicht kennen: Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode. Homöopathen glauben daran das Ähnliches durch Ähnliches geheilt werden soll. Bei dem Zubereitungsverfahren wird die Arztneisubstanz mit Wasser, Alkohol oder Milchzuker verrieben und verdünnt, so das man den Ausgangsstoff fast nicht mehr erkennen kann. Manche Homöopathem meinen auch das die Vorbereitungsmethode die Wirkung verstärken soll. Also muss man darauf achten wie diese Substanze hergestellt werden.

Bei Allergien muss man immer betrachten wie lange der Pazient schon an Allergien gelitten hat, und wieviele Medikamente man dagegen genommen hat. Je länger man darunter gelitten hat, desto länger und schwieriger wird die Behandlung mit Homöopathie. Aber die Resultate sind meistens auch spührbar.

Die Stoffe die Allergien auslösen können haben verschiedene Hauterscheinungen, wie zB Brennen, Jucken, Rötungen oder Bläschen. Die Ursachen für diese Reaktionen können verschieden sein, entweder Nahrungsmittel, Arzneimittel oder Kontakt mit verschiedenen Substanzen. Die meisten Homöopathen emphehlen Calcium Carbonicum D12. Bei Insektenstich benutz man aber Apis D12. Diese Substanz ist am meiten bei geröteter und brennender Haut benutzt.

Wenn man auf Nahrungsmittel allergisch ist hilft die sogenannte Nux Vomica D8 Substanz. Es ist eigentlich ein Entgiftungsmittel und hat eine positive Wirkung auf den Magen-Darm.

Es gibt natürlich hunderte von solche Substanzen die Homöopathen benutzen um Allergien und sonstige Krankheiten zu heilen. Man muss nicht völlig auf die tradizionelle Medizin verzichten, sonder man kann die beiden Methoden miteinander verknüpfen und sehen das man die besten Resultate bekommt. Das wichtigste ist eigentlich das man gesund wird, unabhängig von den Methoden.

Advertisements

Homoöpathische Mittel gegen Kopfschmerzen 1. Oktober 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: , ,
add a comment

Heutzutage beklagen sich immer mehr Menschen wegen häufig auftretenden Kopfschmerzen . Auch die Lebensumstände spielen eine Rolle im Kampf gegen Kopfschmerzen. Ein geregelter Schlaf-Wach-Rhythmus und eine gesunde Ernährung sollten eingehalten werden . Zu empfehlen sind Entgiftungs- und Entschlackungsmaßnahmen durch Heilfasten und täglich 3-4 Liter Wasser, um die freigesetzten Gifte besser ausleiten zu können. Ich möchte jetzt auf keinen Fall Absurd erscheinen und sagen das die Mittelchen nicht gut sind aber langfristig tuen sie unserem Körper bestimmt nicht Gut. Die Pharma-Industrie verkauft jährlich millionen solcher Pillen um die Menschen von Schmerzen zu befreien oder um einige Krankheiten zu mildern.

Zwar hält die Pharmaindustrie inzwischen zahlreiche Medikamente gegen Kopfschmerzen bereit, doch nicht selten sind es ausgerechnet diese Medikamente selbst, die Kopfschmerzen auslösen können. Der so genannte Medikamentenkopfschmerz entsteht durch regelmäßige oder zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln. Gerade frei verkäufliche Medikamente, die häufig ohne ärztliche Anordnung gegen Kopfschmerzen eingenommen werden, können Kopfschmerz verursachen und in einen Teufelskreis führen. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Betroffene nach alternativen Mitteln und Therapien gegen Kopfschmerzen suchen. Immer mehr Betroffene suchen heute auch in der Homöopathie Hilfe gegen Kopfschmerzen und Migräne.

Die Homöopathie stellt eine gute Behandlungsmöglichkeit dar und ist arm an unerwünschten Nebenwirkungen. Besonders bewährt haben sich im Kampf gegen  Kopfschmerzen  homöopathische Komplexmittel, so genannte Kombinationspräparate, die gezielt aus einer Kombination verschiedener Einzelmittel bestehen.

Zunächst müssen die Ursachen ärztlich abgeklärt und schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden. Falls erforderlich, wird der Hausarzt eine Überweisung zum Neurologen veranlassen, der dann eine genaue Diagnose erstellt. (mehr …)

Skepsis 2. Juli 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: , , ,
add a comment

Ist es nicht seltsam, dass die meisten Menschen wissen, wieso sie Naturheilverfahren ablehnen, sich zum Teil sogar Kenntnisse darüber angelesen haben, aber keinerlei Ahnung über die von ihnen bevorzugte Schulmedizin haben. Es ist so, als würde ich mich mit allen Autos, die ich nicht besitze, bestens auskennen, nur vom eigenen Wagen habe ich nicht den blassesten Schimmer, ich vertraue ihm einfach, dass es mich sicher und zuverlässig überall hinbringt. Die Leute, die Naturheilkunde ablehnen, sind häufig der Meinung, das sei alles Hokuspokus und hätte mit Aberglauben zu tun. Tatsächlich ist aber das Vertauen in eine Schulmedizin, von der ich nichts weiß, viel mehr ein abergläubisches Verhalten, als die rationale Beschäftigung mit alternativen Heilmethoden. Dass Krankenkassen inzwischen homöopathische Behandlungen bezahlen ist ein Phyruss-Sieg, denn sie schreiben in zur gleichen Zeit in der Presse, dass sie es nur aus werbestrategischen Überlegungen heraus machen und nicht weil sie glauben, dass die Homöopathie tatsächlich helfen und heilen würde.