jump to navigation

Durch den Klimawandel bis 4,5 Grad wärmer? 16. Dezember 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: ,
add a comment

palm_tree_climate_249339_l

Mit einer neuen Studie haben Forscher eine neue Hiobsbotschaft erstellt.In Zukunft wird es heiss und trocken,na gut,dass wusste man auch schon vorher,aber das bis zum Jahr 2100 sich die Temperaturen in Deutschland bis zu fast 5 Grad erhöhen werden,ist schon erschreckend viel.Da der Süden Deutschlands standardgemäss eh immer wärmer ist als der Norden,wird es also trockener und heisser.Werden wir bald die ersten Wüsten in 80 Jahren in Deutschland haben?

Der Temperaturanstieg erfolgt dabei nicht linear: Bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts steigen die Temperaturen in Deutschland um bis zu 1,4Grad Celsius,vorausgesetzt die globalen CO2-Konzentrationen verdoppeln sich bis dahin.Dann geht der Temperaturanstieg rasant weiter, bis zum Jahr 2100 rechnen die Forscher mit maximal 4,5 Grad mehr für Deutschland.Die Temperaturen steigen hier am stärksten im Spätsommer und im Herbst, wobei das Frühjahr eine geringere Erwärmung als der Jahresdurchschnitt zeigt. Innerhalb Deutschlands werden dann die Temperaturzunahmen  um etwa ein halbes Grad schwanken.

Was das für Auswirkungen für Mensch und Natur haben wird,ist noch garnicht abzuschätzen.Da es wahrscheinlich weniger regnen wird,werden wir wohl vollkommende andere Vegetation bekommen,was jetzt in Südspanien wächst,wird wohl dann auch bei uns heimisch.

Das Land Brandenburg wird wohl am stärksten von der Veränderung betroffen sein.Bis zu 3,7 Grad Celsius könne es sich dort erwärmen,bis zum Jahr 2100,versteht sich.

Die Veränderungen erleben wir auch jetzt schon.Die Winter werden immer milder,die Schneegrenze zieht sich immer in höhere Lagen zurück,die Sommer werden heisser-fast in jedem Sommer erhalten wir Rekordtemperaturen.Oder er fällt komplett ins Wasser.

Die Studie erstellten Wissenschaftler aus rund 25 Universitäten aus aller Welt.

Advertisements

Oekosystem Amazonas 16. Dezember 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: ,
2 comments

jardm_vitoria_lake_223529_l1

Mir tut es immer wieder weh,wenn ich im Fernsehen die Bilder von der weiteren Vernichtung des Amazonasgebiet sehe.Wieder ein Stueck brandgerodet,selbst aus dem All lassen sich die Rauchschwaden ausmachen. Die wirtschaftliche Not der Menschen dort ist gross,Spekulanten umgehen die Gesetze wie sie wollen und vernichten systematisch den Regenwald durch Aufforstungen und brandrodungen.

Die Menschen sind aber nicht immer Schuld an die verheerenden Waldbraenden,deshalb

wird das Gebiet auch von Satelliten ueberwacht,um Austrocknungen fruehzeitig zuerkennen und damit moegliche Schaeden am Oekosystem verhindern.

Normalerweise dauert die Trockenzeit dort von Juli bis September,alle paar Jahre fegt zudem das Naturphaenomen EL NINO ueber das Gebiet hinweg,was die Trockenheit weiter beguenstigt und die Waldbrandgefahr weiter ansteigen laesst.Nach den Waldbraenden dehnen die Menschen Ihre Felder und Weiden immer weiter aus.

Vor ueber vierzig Jahren hatte ein Diktator die wahnwitzige Idee,ein Teil des Regenwaldes in ein „moderneres“ Brasilien umzuwandeln.Zum Teil wurde der Plan auch in die Tat umgesetzt,die Hauptstadt Brasilia wurde gegruendet,es kam zu einer Ausweitung,Straßen in Gebiete,deren landwirtschaftliches Potential bis dahin ungenutzt geblieben war.Die Strassen blieben jahrzentelang unterentwickelt.In der Gegenwart ist nun ein Grossteil angebunden an das Verkehrssystem.Ich hoerte auch mal was von den Bau der Transozeanischen Autobahn,also von Pazifik-zum Atlantischen Ozean.Hoffe das,dass Thema endgueltig zu den Akten gelegt wurde.

Was kann ein einzelner fuer den Erhalt des Oekosystems leisten?

Zumindest sollte man kein Tropenholz aus der Region kaufen,so das man die Zerstoerung nicht noch damit unterstuetzt.

In den Medien ist es ruhiger geworden um den Amazonas,sodann sich die Kameras und Mikrofone sich auf andere Krisengebiete konzentrieren

Das Amazonasgebiet ist nun mal die „Lunge der Welt“,es beeinflusst das Klima weltweit,wir muessen das Oekosystem erhalten und pflegen,damit die Generation nach uns solch ein Naturwunder ebenfalls noch geniessen koennen.

Es ist niemals alles zu spaet…

Klimaveraenderungen beeinflussen den BIO-Rhythmus 16. Dezember 2008

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung, Uncategorized.
Tags: , ,
add a comment

sunset_sunsets_fire_246169_l

Die immer verrueckteren Wetterkapriolen der letzten Jahre scheinen unseren Biorhythmus ganz schoen zuzusetzen.Die manchmal extremen Temperaturstuerze,die Rauf und runter Wetterlagen sind schon grosse Belastungen fuer unseren Kreislauf.Manch einer spuert diese intensiver,bei anderen hat es keine Auswirkungen.

Die Winter sind keine Winter mehr,Schnee faellt meistens nur noch suedlicheren Gefilden,die Sommer sind heiss,manchmal faellt er aber auch komplett ins Wasser.Immer diese Extreme,wenn wir ein heissen  Sommer haben,dann meistens dann mit Rekordtemperaturen.Beispielsweise war der 12.11.2008 der waermste Tag in Berlin seit 1914.

.Jetzt im Winter haben wir manchmal ein Warmluft-Einbruch,gestern noch waren die Leute mit dicken Wintermanteln unterwegs,am naechsten Tag sitzen sie in Strassencafe´s ohne dicken Jacken.Viele Betreiber von Imbissbuden und Restaurants,lassen deshalb auch die Stuehle und Tische im Winter laenger draussen.

Durch diese manchmal extremen Schwankungen sind wir anfaelliger fuer Erkrankungen,man fuehlt sich muede,antriebslos und schlapp.Ein bester Schutz dagegen ist es,dass Immunsystem zu staerken,und den Kreislauf zu schuetzen.

Wie erreichen wir das? Nun,zuerst sollte man mit den Giftstoffen anfangen,die da waeren Nikotin und uebermaessiger Alkoholgenuss.Wer vom Rauchen schon weggekommen ist-herzlichen Glueckwunsch,aus eigener Erfahrung weiss ich,wie schwierig es ist.

Gegen ein Bier am Abend oder ein Glaesschen Wein ist sicherlich nichts einzuwenden.

Viel trinken,am besten Mineralwasser oder eine Apfelschorle,ist eine gute Basis fuer ein starkes abwehrhaftes Immunsystem.Zwei Liter am Tag sollte ein Minimum sein.

Auch sollte man nach Moeglichkeit nicht zuviel auf einmal essen,eher mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag ,als zwei drei grosse.Dadurch erreicht man ein angenehmeres Befinden,da der Magen nicht zuviel aufeinmal verarbeiten muss.

Da Bewegung an der frischen Luft das A und O ist,ist er wohl der Hauptfaktor,der den groessten Einfluss auf ein stabiles gesundes Wohlbefinden hat.

Also Leute geht mehr raus,unternehmt auch in der kalten Jahreszeit Wanderungen oder der gleichen-der Gesundheit zu Liebe.

Ein echtes Wunder 31. Oktober 2008

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags: , , , ,
1 comment so far

Ich habe heute ein wunderschönes Video gefunden. Ihr könnt es weiter unten direkt hier auf dem Blog sehen!

Ich finde das Video zeigt, wieviel Magie in der Natur steckt. Es zeigt auch, dass die Pflanzen um uns herum mehr als nur Ojekte sind- sie sind kleine Wunder. Oft gehen wir daran vorbei ohne es zu merken.

Eine Art Therapie die nicht so bekannt ist: einfach Blumen und Pflanzen in seiner Eigentumswohnung halten. Wenn diese mit liebe gehalten werden, verbreiten sie positive Energie die ständig auf einen einwirkt.

Ich hab mal eine Studie gesehen, aber leider finde ich den Link dazu nicht, die gezeigt hat, dass Leute die Pflanzen im Haushaben viel gesünder sind und weniger an chronischen Krankheiten erkranken (bis zu etwa 70% weniger!!!). Früher war es Standard Blumen im Krankenhaus zu haben weil die auch zur heilsamen Wirkung der Therapien beigetragen hatten.

Leider werden Blumen immer weniger gehalten, weil die Technick sie langsam verdrängt. Natürliche schönheit für Elektrosmog aufgeben? Könnt ihr das verstehen?

Schickt das Video all euren Freunden die denken, dass Blumen nur Pflanzen sind. Sie werden staunen! Hier ist der Link den ihr benutzen könnt:

https://naturheilverfahren.wordpress.com/2008/10/31/ein-echtes-wunder/