jump to navigation

Die Pediküre 8. April 2018

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Die Pediküre – damals und heute

Wenn man einmal darüber nachdenkt, was unsere Füße so alles aushalten müssen und mitunter auch so durch die Welt tragen müssen, verdienen diese Extremitäten unseres Körpers eigentlich eine viel bessere Behandlung, als wir ihnen in der Regel zugestehen. Aus diesem Grund soll sich hier mal mit der Pflege unserer Füße, der Pediküre beschäftigt werden. Vieles, was mit einer Pediküre zusammenhängt und was damit unseren Füßen Gutes getan werden kann, weiß man ja gar nicht und tut eine Pediküre gerne als Lackieren der Nägel bei Frauen ab. Doch ein Blick auf die Pediküre, die hier als Oberbegriff für Behandlungen  rund um den Fuß stehen soll, lohnt sich. Denn „gute“ Füße lohnen sich doch eigentlich für jeden Menschen.

 

Pediküre – seit wann?

Beschäftigt man sich mit der Pediküre und deren Rolle in der Menschheitsgeschichte, kann man sehr weit zurückgehen. Bereits ein altes ägyptisches Papyrus aus dem sechzehnten Jahrhundert vor Christus thematisiert die Pediküre. Dabei geht es um die Behandlung der Füße und Linderung von Beschwerden rund um selbige. Ein Wort für Hühnerauge und Vorschläge für eine Behandlung eines solchen Leidens kannten die alten Ägypter auch. Und wer kennt nicht aus der Bibel das Ritual des Füße waschens? Sicherlich handelt es sich hier um einen religiösen Hintergrund, aber das Waschen der Füße als solches kann man schon auch unter den Begriff einer Pediküre subsumieren. Ein Bestandteil der Pediküre ist es allemal. Jedenfalls tut es den Füßen gut. Weiterhin finden sich auch bei Hippokrates von Kos und Plinius der Ältere, also im antiken Griechenland und Rom, Erwähnungen über die Behandlung von Fußleiden. Dabei geht es auch immer um die Behandlung von Hühneraugen. Auch im Mittelalter ist die Behandlung von Fußleiden bekannt. Der Beruf des Baders aus dieser Zeit beinhaltete auch gewisse Formen der Pediküre. So bei Paulos von Aigina, der  in diesem Zusammenhang vom „Brenneisen en vogue“ als Behandlungsmethode spricht. Auch dabei vermutet man die Behandlung von Hühneraugen. Heute wird die Pediküre in Deutschland von Fußpflegern und Podologen ausgeübt und unterliegt zum Teil gesetzlichen Regelungen. Die Pediküre bekommt man heute in Studios aber auch eine Pediküre zu Hause in München, Hamburg, Berlin oder andernorts ist eine gute Möglichkeit seinen Füßen etwas Gutes zu tun. 

 

Pediküre – was ist das?

Da wir jetzt schon geklärt haben, wie lange sich die Menschheit bereits mit der Pediküre, also der Behandlung von Leiden an den Füßen beschäftigt, wollen wir uns nun etwas den Inhalten der Pediküre widmen. Angerissen wurde ja bereits, dass sich die Pediküre um Leiden an den Füßen handelt, beziehungsweise um die Beseitigung dieser. Doch auch die Pflege und damit die Vorbeugung von Fußleiden ist Bestandteil der Pediküre. Letztlich hat jedoch alles ein Ziel bei der Pediküre, nämlich das Wohlbefinden zu steigern und uns gut unterwegs sein zu lassen. Die Pediküre als Fußpflege lässt sich generell in zwei Kategorien unterteilen, die der kosmetischen Pediküre und die der medizinischen Pediküre (Podologie).

 

Die kosmetische Pediküre

Betrachten wir die Pediküre unter dem Aspekt der kosmetischen Fußpflege, so können wir generell erstmal festhalten, dass eine solche Behandlung nicht medizinisch notwendig ist. Die kosmetische Pediküre kann man als eine Ergänzung der eigenen Fußpflege betrachten. Den Ablauf eine solchen Pediküre kann man ganz allgemein mit folgenden Behandlungen beschreiben: Begonnen wird in der Regel mit einem warmen Fußbad, welches so zwischen zehn und zwanzig Minuten dauert. Das schneiden und feilen der Zehennägel steht dann an nächster Stelle. Danach kann sich der Entfernung von Hühneraugen, Hornhaut und abgestorbener Nagelhaut gewidmet werden. Dann folgt noch das Massieren und Eincremen der Füße. Bei weiblichen Konsumenten einer Pediküre beendet das Lackieren der Fußnägel vielleicht eine kosmetische Pediküre.

Produkte, die man bei einer kosmetischen Pediküre nutzt, dienen der Pflege, Reinigung und Desodorierung der Füße. Mit Fußbalsamen und Fußcremes pflegt und desinfiziert man die Füße bei der Pediküre. Fußbäder bei einer Pediküre dienen nicht nur der Säuberung der Füße, sondern auch der Durchblutung der Füße. Weiterhin kann mit Hilfe von Deodorants oder Fußpudern einem unangenehmen Geruch der Füße entgegen gewirkt werden und das Schwitzen der Füße gemindert werden. Allein an diesen genannten Behandlungen im Rahmen einer kosmetischen Pediküre lässt sich ablesen, dass es sich nicht nur um reine Schönheitsmaßnahmen handelt und eine solche Pediküre nicht nur Frauensache ist. Vielleicht ist es gerade für Männer gut zu wissen, dass eine Pediküre zu Hause ganz bequem bestellt und durchgeführt werden kann. Dabei muss man für eine solche Pediküre zu Hause nicht mal in Hamburg, Berlin oder München wohnen. Das Angebot für einen solchen Service wächst stetig und der Gang in ein spezielles Studio ist nicht zwingend erforderlich. 

 

Die medizinische Pediküre oder Podologie

Der erste Unterschied zwischen kosmetischer und medizinischer Pediküre (Podologie) liegt bereits darin, dass die medizinische nur von Fußpflegern durchgeführt werden darf, die auch eine spezielle, gesetzlich geregelte Ausbildung abgeschlossen haben. Podologische Pediküren, zum Beispiel für Diabetiker, werden auch von Krankenkassen übernommen. Bei Maßnahmen der Podologie handelt es sich um präventive und kurative therapeutische Maßnahmen am Fuß. Es handelt sich dabei um nichtärztliche, medizinische Maßnahmen. Deshalb, muss eine solche medizinische Pediküre auch von fachlich speziell ausgebildeten Fachleuten durchgeführt werden. Vornehmlich bei Diabetikern mit dem entsprechenden Syndromen am Fuß werden solche Behandlungen durchgeführt.

 

Warum eine Pediküre?

Wenden wir uns also mal der Frage zu, nachdem wir nun wissen, um was es sich bei einer Pediküre handelt, warum man an sich eine Pediküre durchführen lassen sollte? Der Antwort wollen wir nachgehen, indem wir von vornherein die medizinische Pediküre ausblenden. Diese ist ja medizinisch notwendig und erklärt sich daher im Prinzip von selbst, hinsichtlich ihrer Notwendigkeit. Bei der kosmetischen Pediküre sieht es ja schon ganz anders aus. Diese wird ja mal ganz leicht abgetan. Doch betrachtet man mal die oben genanten Maßnahmen, die eine solche Pediküre so mit sich bringt, dann kommen wir vom rein kosmetischen Aspekt einer solchen Behandlung ganz schnell auch zu einem gesundheitlichen. Denn Maßnahmen im Rahmen einer Pediküre, wie die Behandlung von Hühneraugen oder eine Massage zur Entspannung lassen einen doch ganz sicher wieder entspannt laufen. Dies kann ja auch die Körperhaltung unterstützen, was ja gerade in unserer heutigen Zeit sehr wichtig ist. Denn wer bewegt sich denn nicht anders und besser, wenn er keine Blessuren an den Füßen hat oder sich die Füße nach einer Pediküre wie neu anfühlen? Die Auswirkungen können natürlich nicht generalisiert werden, aber Effekte in diese Richtung sind sicherlich nachweisbar. Auf jeden Fall kann man ganz sicher festhalten, dass alles, was dem allgemeinen Wohlbefinden dient, so wie eine entspannende Pediküre, gut für Körper und Geist ist. Außerdem gönnt man mit einer Pediküre einem viel beanspruchtem Körperteil etwas Gutes, was für den Rest des Körpers sicherlich auch zuträglich ist. Und wenn man dann noch eine gute Pediküre zu Hause genießen kann, ohne seine Füße davor oder danach in Schuhe stecken zu müssen, dann wird das Wohlbefinden ganz sicher noch mehr gefördert. Dieser Service, eine Pediküre nach Hause kommen zu lassen, ist in Städten wie München, Berlin oder Hamburg heute ganz bequem über das Internet buchbar. Portale wie beispielsweise Welmoa bieten da eine guten Service rund um dieses Thema. So lassen sich die Vorteile einer Pediküre zu Hause ganz entspannt genießen.

Warum eine Pediküre zu Hause?

In einer mobilen Gesellschaft wie heute sollte auch mal dieser Frage nachgegangen werden, wobei die Vorteile bestimmt auf der Hand liegen. Wir reden ja bei der Pediküre unter anderem von einer Steigerung des Wohlbefindens. Und wenn man diese Aussage im Zusammenhang mit einer Pediküre liest, kommt man ganz schnell auf die Vorteile einer mobilen Pediküre zu Hause. Denn wo fühlt man sich in Regel am wohlsten und kann in gewohnter Umgebung entspannen? Richtig, in den eigenen vier Wänden. Da ist es sehr von Vorteil, wenn man sich einen Service, wie die Pediküre per Internet und Telefon nach Hause zu einem bestimmten Termin bestellen kann. Kein unnötiges Gerenne mehr zu einem Studio, welches eine Pediküre anbietet, sondern entspannt zu Hause warten und die Behandlung in Empfang nehmen. Außerdem freut sich der behandelte Fuß ganz sicher, dass er nach einer tollen Pediküre nicht so schnell wieder in irgendwelche Schuhe gezwängt wird, sondern direkt den Weg zur weiteren Entspannung auf das Sofa antreten kann. Wer jetzt glaubt, dass man eine Pediküre zu Hause nur in Hamburg, München und Berlin bekommen kann, der irrt. Abgesehen von vielen deutschen Großstädten, ist ein solcher Service schon sehr weit verbreitet. Und nochmal, die Vorteile liegen auf der Hand. So entfällt der Stress pünktlich den Termin in einem Studio wahrnehmen zu müssen, beziehungsweise diesen zu verpassen oder zu spät zu kommen und dann zu kurz bei der Behandlung. Und was ist besser, wenn man eine Pediküre im Hinblick auf eine tolle Abendveranstaltung machen lässt, als wenn man diese zu Hause erhält und sich dann direkt danach weiter chic zu machen. Man sieht, die Vorteile einer Pediküre zu Hause sind offensichtlich.

Die Pediküre – Zusammenfassung

Insgesamt können wir festhalten, dass eine Pediküre eine tolle Maßnahme sein kann, mit der man sein Wohlbefinden steigern kann. Das gilt absolut für beide Geschlechter, denn wie wir gelernt haben, handelt es sich bei einer Maniküre nicht um das bemalen von Fußnägeln. Natürlich ist das lackieren der Fußnägel am Ende einer Pediküre eine sehenswerte Maßnahme und steht vielleicht bei Frauen auch mit im Zentrum einer Pediküre, doch die allgemeine Steigerung des Wohlbefindens, was mit einer Pediküre möglich ist, ist eben auch etwas für den modernen Mann. Und wenn wir auf die Geschichte der Pediküre zurückblicken, sind es ja auch gerade Männer gewesen, die im Zusammenhang mit der Pediküre genannt werden, ob nun ausführend oder in Empfang nehmend. Und heute spricht ja auch nicht mal mehr der Weg zu einer Pediküre gegen eine solche, den man vielleicht gerne mal als Ausrede nehmen könnte. Nein, die Pediküre kommt nach Hause, ins Hotelzimmer oder wo auch immer hin. Ganz einfach über das Internet bestellen, sich den Termin im Kalender vermerken und zu Hause den Fußpfleger oder die Fußpflegerin in gewohnter Umgebung in Empfang nehmen. Einfacher kann es eigentlich nicht sein und man tut sich und seinem Körper etwas Gutes.

Advertisements

Welche Kosten sind für eine Haartransplantation zu erwarten? 29. Mai 2017

Posted by Tina in Haarausfall.
Tags: ,
add a comment

Bei Männern sind in unserer Zeit korrigierende Schönheits-OPs kein Tabu mehr. Der beliebteste Eingriff ist hierbei die Eigenhaarverpflanzung, da diese sich als dauerhaft nachhaltig erwiesen hat.

Ist das Interesse an einer Haarversetzung erst einmal geweckt, ergeben sich unausweichlich einige wichtige Fragen: Welche Kosten entstehen bei einer Verpflanzung von Eigenhaaren? Wie setzt sich der Preis zusammen? Kann die Haar-OP in einem anderen Land bei ebenso hoher Qualität wie in Deutschland, jedoch mit geringeren Kosten realisiert werden? Welches Land ist derzeit für Haartransplantationen besonders geeignet? Eine übersichtliche Darstellung aller Faktoren, die auf den Preis einer Eigenhaartransplantation Einfluss haben finden Sie hier.

Haarverlust ist in Europa weit verbreitet

15 Millionen Betroffene! Beim Phänomen deutlich vermehrten Haarausfalls sind Männer im Vergleich zu Frauen wesentlich öfter betroffen. Die Hauptursache ist in den meisten Fällen die ‚Alopecia‘ beziehungsweise ‚androgenetische Alopezie‘ – der erblich bedingte Haarausfall. Wissenschaftliche Studien haben zudem bewiesen, dass in Europa ungefähr 60 bis zu 80 Prozent aller Männer darunter leiden – Quelle: http://haarerkrankungen.de/therapie/alopeciaandrogenetica_m.htm.

Haarausfall zeigt sich speziell bei jüngeren betroffenen Männern zum Beispiel durch deutliche Geheimratsecken, die schleichend immer markanter werden. Eine andere Variante kann die kreisrunde Ausdünnung, ähnlich einer Tonsur im oberen Kopfbereich auf Alopezie hinweisen oder im bereits fortgeschrittenen Fall eine Glatze auftreten.

Medikamente sind nicht immer eine Lösung

Haarausfall kann zwar durch gewisse Medikamente wie beispielsweise Minoxidil oder Finasterid verlangsamt und im günstigsten Fall auch gestoppt werden. In den ausgedünnten und kahlen Bereichen können auf diese Weise allerdings keine neuen Haare ästhetisch nachwachsen.

Die Verpflanzung von Eigenhaaren hat sich dagegen seit geraumer Zeit bewährt und verspricht eine hohe Erfolgsquote. Da die Definition ‚androgenetische Alopezie‘ nicht als Krankheit anerkannt ist, sind Betroffene nicht durch die Kostenübernahme der Krankenkassen abgesichert. Wer also an eine Haar-OP denkt, muss mit einkalkulieren, dass die Kosten dieser Behandlung selbst zu tragen sind.

Wie setzt sich der Preis für eine Haartransplantation zusammen?

HINWEIS: Besonders in Deutschland wie auch zum Teil in anderen Ländern wie der Türkei wird eine Eigenhaartransplantation nach verpflanzten Grafts (Haarwurzeln) berechnet. Die zu verpflanzende Anzahl der Follikel hängt wiederum davon ab, welche Haar-Situation der Patient mitbringt.

Weitere Faktoren zur Berechnung der Gesamtkosten einer Haar-OP sind:
1. Die jeweilige Methode der Haarversetzung: nach F.U.E. (Einzel-Haargruppen-Entnahme) oder F.U.T. (auch Strip- oder Streifenmethode).
2. Erwartung oder Wunsch der Patienten – wie tief beziehungsweise hoch soll die zukünftige Haarlinie angelegt werden.
3. Wie dicht soll der ausgedünnte/kahle Kopfbereich ‚bepflanzt‘ werden?
4. Welche Größe besitzt beispielsweise die aktuelle Glatze? Davon ist die Anzahl der Haarfollikel (Grafts) abhängig, welche dem Donor-Areal (verbliebener Haarkranz) zu entnehmen sind.
5. Der Standort der Haarklinik/-praxis, wo die Haarversetzung durchgeführt wird (Deutschland oder im Ausland wie beispielsweise der Türkei).

1. Unterschiedliche Techniken für eine Eigenhaar-Versetzung
1.1 Die F.U.E.-Methode

Im Vergleich zur F.U.T.-Technik werden bei Anwendung der F.U.E.-Methode direkt aus dem Donor-Areal am Hinterkopf einzelne Haareinheiten extrahiert. Diese Grafts (Transplantate) werden auch als follikulare Haareinheiten bezeichnet. Hierbei entstehen nur ‚Mikronarben‘, die als winzige Punkte zurückbleiben und selbst bei äußerst kurz geschnittenen Frisuren von Dritten nicht zu erkennen sind. Deutlich sichtbare Narben sind somit ausgeschlossen. Die F.U.E.-Behandlung bei einer Eigenhaartransplantation gilt als besonders innovativ.

Fachärzte, die beispielsweise in der Türkei Verpflanzungen von Eigenhaaren vornehmen, bieten fast nur noch Behandlungen nach F.U.E.-Methode an. Im deutschsprachigen Bereich wird die F.U.E.-Technik jedoch noch nicht umfassend angewendet. Die Türkei erfährt in letzter Zeit leider ein Preisdumping durch viele türkische Haarkliniken/-praxen, wodurch der bisher exzellente Ruf der türkischen Haarspezialisten stark geschädigt wird.

Bei einer Haartransplantation sollte immer die Qualität wichtiger sein, als der finanzielle Aspekt. Du solltest also bei der Auswahl einer Klinik/Praxis für Eigenhaarversetzungen vorsichtig sein und Dir vorab umfassende Informationen beschaffen. In renommierten türkischen Instituten werden Grafts ab einem Euro/Stück versetzt. In westeuropäischen Ländern sowie in Deutschland verlangen dagegen viele Fachärzte je Graft vier Euro oder sogar mehr.

1.2 Die F.U.T.-Methode

Die F.U.T.-Technik ist speziell in Deutschland eine beliebte Methode zu Versetzung von Eigenhaaren. Die ‚Follicular Unit Transplantation‘-Technologie (F.U.T.) ist auch als Strip- oder Streifenmethode bekannt. Hierbei wird ein Strip (schmaler Streifen Haut) aus dem Haarkranz entfernt. Die benötigten Grafts werden anschließend aus dem Strip extrahiert und in den Empfangsbereich versetzt.

Als nachteilig erweist sich hierbei, dass stets eine schmale Narbe zurückbleibt. Diese verschwindet zwar später unter den nachwachsenden Haaren, kann jedoch bei Kurzhaarfrisuren von Dritten bemerkt werden. Bei einer Haarversetzung nach F.U.T.-Methode erwarten Dich in Deutschland je Graft etwa drei bis vier Euro Kosten. Bei türkischen Instituten zahlst Du circa einen Euro/Graft, wobei türkische Fachärzte diese Technik fast gar nicht mehr anbieten.

2. Erwartung oder Wunsch der Patienten an die neue Haardichte und Haarlinie

Ein weiterer wichtiger Faktor zur Kostenermittlung einer Haartransplantation ist die Erwartung der Patienten an die neue Haardichte sowie des neu definierten Haaransatzes/Haarlinie. Speziell bei jungen Personen besteht oft der Wunsch nach einer jugendlich-aggressiven Haarlinie. Hierfür sind dann deutlich mehr Grafts erforderlich, als bei konservativen Haaransätzen, die gewisse Geheimratsecken erlauben.

Jeder Facharzt hat in diesem Bereich eine individuelle Philosophie. Manche empfehlen den Patienten gerade/tiefe Haaransätze, andere eher eine rundliche/hohe Haarlinie. Wichtig ist allerdings, dass der Haarspezialist auch den noch kommenden Haarausfall mit einbezieht. Es macht wenig Sinn, wenn eine jugendliche Haarlinie im Alter noch besteht, dahinter jedoch wesentlich weniger Haare zu finden sind. Der Donor (Haarkranz) sollte immer ausreichend Haare zurückbehalten, die in späteren Jahren für eine weitere Eigenhaartransplantation zu nutzen sind.

3. Wie dicht soll der ausgedünnte/kahle Kopfbereich ‚bepflanzt‘ werden?

Je dichter die neuen Haare transplantiert werden sollen, umso mehr Grafts benötigt der Haarchirurg und umso mehr Kosten entstehen für eine Eigenhaarverpflanzung. Gerade in diesem Bereich müssen die Patienten ihrem Chirurgen vertrauen, da er mit den unterschiedlichen Haartypen bestens vertraut ist.

Feine Haarstrukturen decken weniger gut ab, also müssen mehr Haarfollikel extrahiert werden, als bei Personen, die kräftige Haare besitzen. Zudem ist der Kontrast zwischen Haut und Haar entscheidend. Helle Haare wirken bei blasser Haut dichter, als es dunkle Haare vermögen. Dunkle Haare auf heller Kopfhaut benötigen deutlich mehr Implantate, um die gleiche Illusion zu erzielen.

4. Welche Fläche muss mit Implantaten besetzt werden?

Logisch, je größer der ausgedünnte/kahle Bereich, umso mehr Haarfollikel sind gefordert. BEISPIEL: Eine Person mit Stirnglatze (10 x 10 Zentimeter) benötigt normalerweise im Durchschnitt etwa 3.500 Grafts, um eine natürliche ästhetische Optik zu erzielen. Für eine natürliche Haarlinie muss allerdings eine hohe Dichte angestrebt werden. Nur so ist gewährleistet, dass die Haartransplantation nicht sofort auffällt. Es ist zudem möglich, etwa nach einem Jahr eine weitere geringere Auffüllung des Bereiches vorzunehmen, um die Dichte der Haare zu erhöhen.

5. Der jeweilige Standort der Haarklinik/-praxis

Eine Eigenhaarversetzung im türkischen Istanbul ist wesentlich günstiger, als zum Beispiel in Berlin/Deutschland. Ökonomisch gilt die Türkei derzeit als ‚Entwicklungsland‘, in dem Lohn- und Lebenshaltungskosten sowie Lohnnebenkosten relativ gering ausfallen. Da in Haarkliniken das Personal die größten Fixkosten ausmachen, liegt hierin somit der erste Grund für eine günstige Haartransplantation.

Darüber hinaus führen türkische Institute deutlich mehr Haarversetzungen pro Jahr durch, als wahrscheinlich sämtliche westeuropäischen Länder gemeinsam. Dadurch kommt der ‚Skaleneffekt‘ (economies of scale) – die Fixkosten je Eingriff fallen, weil die Anzahl der OPs steigt.

Um einen erfahrenen Haarchirurgen zu finden, eignen sich besonders Foren (Forum für Haartransplantation), Fragen nach Vorher/Nachher Fotos oder eventuell der Kontakt mit erfolgreich behandelten Patienten.

 

Naturkosmetik in der Haarpflege 13. Februar 2010

Posted by Tina in Uncategorized.
5 comments

In der heutigen Zeit wird immer mehr Wert auf naturbelassene Produkte
gelegt. Sogar das Fotobuch wird naturfreundlich gemacht. Verbraucher kaufen vermehrt Artikel mit der Aufschrift „Bio“.

Doch nicht nur in der Ernährung werden Naturprodukte konsumiert. Auch
die Kosmetikindustrie stellte sich auf diesen neuen Trend ein und bietet
nun vermehrt Naturkosmetik an.
Besonders Frauen freuen sich nun auch über natürliche
Haarpflegeprodukte, die ihre Harre wie in der Werbung erstrahlen lassen.

Naturkosmetik in der Haarpflege – Welche Produkte kann man bereits erhalten?

Shampoos:

  • Logona: Volumenshampoo mit Honig und Bier
  • Lavera: Mangomilchshampoo für coloriertes Haar
  • Bioskoma: Lindenblütenshampoo für normales und feines Haar

Spülungen und Kuren:

  • Eubiona: Pflegespülung mit Traubenkernöl und Lemonenextrakt
  • Henna Plus: Natural Conditioner für trockenes Haar
  • Weleda: Rosmarinkur

Stylingprodukte:

  • Sante: Haarwachs mit Kokosöl und Bienenwachs
  • Lavera: Glanzhaarspray mit Bio-Aloe Vera und Bambusextrakt
  • Eubiona: Hydro-Haarspray mit Orangenblütenwasser

Naturkosmetik in der Haarpflege – leicht selbst gemacht!

Spülungen und Kuren:

  • Espresso-Spülung ( Pflege für dunkle Haare ): Eine Tasse Esspresso ins
  • feuchte, gewaschene Haar einmassieren, 30 min einwirken lassen und
  • gründlich ausspülen.
  • Joghurt-Kur ( gegen Schuppen ): Eine dicke Schicht Joghurt auf das Haar auftragen, in ein Handtuch wickeln und nach 20 min gründlich ausspülen.
  • Bananen-Honig-Kur ( für trockenes und stumpfes Haar ): Eine Banane mit der Gabel zerdrücken und mit einem Esslöffel Honig verrühren. Die Haarmaske danach ins Haar und auf die Kopfhaut massieren, die Haare in ein feuchtes warmes Handtuch einwickeln und nach 20 min gründlich ausspülen. Danach mit einem Pflegeshampoo noch einmal waschen.

Egal ob gekauft oder selbst gemacht…Naturkosmetik für die Haare ist und bleibt eine wahrlich gesunde Alternative zu chemisch hergestellten Haarpflegeprodukten.

Männer und Frauen – Single Haushalte und ihre typischen Merkmale 9. Februar 2010

Posted by Tina in Uncategorized.
Tags:
1 comment so far

Den Haushalt eines Singles kann man meistens auf einen Blick erkennen. Allerdings unterscheiden sich Männer und Frauen grundlegend, wenn es um die Einrichtung ihrer Wohnung geht.

Während bei verheiraten Paaren die Anzahl an rosa Kissen auf dem Sofa höchsten einem Alibi gleich kommt, müssen sich Single Frauen nicht mit Kompromissen abfinden. Sie können nach Lust und Laune dekorieren,  verzieren, alles schön bunt, gerne auch mal kitschig. Das Bett ist mit einer blumigen Tagesdecke abgedeckt, darunter verbirgt sich flauschig weiche und wohl duftende rote Seidenbettwäsche, die einmal in der Woche gewechselt wird. In der Küche lächeln einen Snoopy und seine Freunde aus dem Regal an. Aus dem  Toaster fallen bei Frauen selbst dann keine Krümel, wenn er umgedreht wird, die Kaffeemaschine ist stets gereinigt und für die nächste Brühung bereits. Am Kühlschrank finden sich die verschiedensten Magneten, von Erdbeeren über Ananas bis zu kitschigen kleinen Figuren, die Männer im Haushalt nicht in der Nähe des Essen dulden würden. Im Badezimmer hängt ein Aktfoto von Robbie Williams, natürlich im Rahmen, daneben verschiedene Gestecke von Pflanzen und einige Schalen mit Duftrosen und Muscheln. Natürlich sind Teelichter immer Griffbereit, in der selben Schublade, wie die Kondome.

Männer richten sich etwas anders ein. Von Dekoration oder Inneneinrichtung würden Frauen hier gar nicht sprechen. Im Flur hängt statt eines Bildes der Stadtplan an der Wand, das Wohnzimmer ähnelt eher einer Technikausstellung. Beim Gang in die Küche verschlägt es einem bei den meisten Männern den Atem. Die Küchenschränke scheinen hier nur dekorativen Charakter zu haben, denn das Geschirr verteilt sich ausschließlich zwischen Spüle, Küchentisch und Abtropfblech. In zwei bis drei Ecken finden sich Pfandflaschen, ein kleiner Teil davon sogar noch mit Inhalt. Der Kühlschrank ist recht übersichtlich gefüllt, die Auswahl beschränkt sich auf Bier, Weißwein und eine Selters. Dazwischen einige offene Packungen Salami, Käse und Kartoffelsalat.

Vielleicht sollten auch Single Männer und Frauen in Essen, die sich auf der Partnersuche befinden, auf diese Umstände in ihren Kontaktanzeigen hinweisen. Das könnte man sogar online machen, auf Seiten wie iLove oder neu.de

Spirituelle Lebensberaterin und anerkannte Heilerin : Angelika Storm 4. November 2009

Posted by Tina in Uncategorized.
add a comment

image003„Als Heilerin habe ich im Laufe der Jahre einen hohen Anspruch an mich entwickelt. Heilen ist nicht einfach Hände auflegen. Es beinhaltet viel mehr. Ich begann meinen Weg mit schweren Krankheiten und dann mit einer spirituellen Ausbildung bei einem Meister. In den Jahren danach habe ich meine Arbeit durch diverse Weiterbildungen u.a. auch Tiefenpsychologie, Schamanismus und NLP zu einem Gesamtkonzept entwickelt. Meine Neugier hat mich viele Dinge autark lernen und entwickeln lassen und natürlich habe ich einiges an Ausbildungen und Kursen absolviert.

Ich begann damals mit Besprechen und merkte, dass der Körper Botschaften aussandte, was man im Allgemein Krankheit nennt. Auch stellte ich fest, dass in jedem Menschen alle Weisheit vorhanden ist, die man mit verschiedenen Methoden ansprechen kann, damit dieser Mensch seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann. Ob man mit malen, Trance, Tarot oder verschiedenen energetischen Methoden die Weisheit anspricht; ob man über Engel, Jesus, Krafttiere an die innere Weisheit kommt – alles ist richtig. Man muss nur herausfinden, was für wen richtig ist.
Diese innere Weisheit weiß auch, welche Seelenverträge mal geschlossen wurden – ein in meiner Arbeit sehr wichtiger Aspekt. Sehr viel ist mir durch Alice Miller klar geworden. Ob wir es nun Seelenverträge nennen oder Versprechungen, die wir uns mal gegeben haben – egal – wenn sie heute nicht mehr brauchbar sind, können wir diese gehen lassen.

Gefühle, die nie gelebt wurden, manifestieren sich in uns und unserem Energiefeld. Das heißt, dass ungelebte Gefühle krank machen können. Und somit ist es wichtig, jedes Gefühl einmal zu fühlen und dann gehen zu lassen. Eine wunderbare Technik, die man aber nur mit professioneller Hilfe ausführen sollte.

Die Kraft unserer Sprache, Gedanken und Glaubensmuster sind für mich interessante Themen. Zum Beispiel hat die geführte Meditation oder Trance eine ganz eigene Sprache, damit sie etwas im Unbewussten des Menschen bewegt. Da war mein großes Vorbild Milton Erickson.

Ich habe mich ganz profan mit Gen- und Gehirnforschung befasst und daraus wiederum ein Konzept entwickelt, welches Legastheniekindern hilft.

Nun bin ich bereit, mein Wissen in einer Ausbildung weiterzugeben. Ich brenne darauf, Menschen Wege aufzuzeigen, wie sie anderen helfen können ihren Weg zu finden. Es gibt verrückte Momente, wo ich die ganze Welt retten möchte – ich denke, dass kennt wohl jeder von Euch.


Vielen Dank an die Personen, die sich die Zeit genommen haben, diese Seite zu lesen.“

Angelika Storm

spirituelle Lebensberaterin
anerkannte Heilerin im DGH e.V.

angelikastorm@alternative-heilkunde.com


Psychotherapie bei Schmerzen? 23. Oktober 2009

Posted by Tina in Uncategorized.
add a comment

Mit Schmerzen gibt unser Körper uns das Signal, dass wir krank sind oder dass irgendetwas nicht ganz stimmt. Es ist wie wenn ein Siebdruck in unserer Stimmung darauf deutet, dass etwas nicht ok ist. Deshalb ist es wichtig, in jedem Fall abzuklären bzw. abklären zu lassen, was die Grundlage von Schmerzen ist. Nicht immer sind die Zusammenhänge zwischen Empfindungen und Körper ganz einfach. Beispielsweise stellen Mediziner bei Rückenbeschwerden häufig fest, dass kleine Veränderungen große Schmerzen bereiten können und schlimme Verletzungen andere Patienten schmerzfrei lassen. Ebenso gibt es viele Menschen, die mit ausgeprägten Beschwerden zum Arzt gehen und die Information erhalten, er könne nichts finden, sie seien körperlich vollkommen gesund. Anderen geht es so, dass sie zwar eine körperliche Krankheit haben wie z.B. Migräne oder Neurodermitis, dass es ihnen aber in Abhängigkeit von der Stressbelastung besser oder auch schlechter geht. Nicht selten gibt der Arzt dann den Tipp, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Diese – unvollständige – Aufzählung zeigt, dass unter anderem die psychische Verfassung einen Einfluss auf die wahrgenommenen Beschwerden und damit auch auf unser Schmerzempfinden hat. Daraus folgt, dass Psychotherapie bei einigen Krankheitsbildern oder Symptomen helfen kann – aber auch nicht muss. Wann können denn psychotherapeutische Gespräche helfen? In jedem Fall ist es sinnvoll, einen Therapeuten aufzusuchen, wenn es Hinweise auf Depressionen, eine Angststörung oder ein vielleicht auch länger zurückliegendes Trauma gibt, wenn es einen Zusammenhang zwischen der Stärke der Missempfindungen und anderen Belastungen gibt oder wenn ein äußeres Ereignis wie z. B. ein Stellenwechsel dem Auftreten der Beschwerden voraus gegangen ist.

Was tun bei Ohrenschmerzen 29. September 2009

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , , , , , ,
1 comment so far

Schmerzen im Ohr sind nicht nur sehr unangnehm und störend, sie können auch sehr viele verschiedene Ursachen haben.

Die häufigsten Ursachen sind:

Eine Entzündungen des äußeren Ohres, die durch falsche Reinigungsmaßnahmen hervorgerufen werden können. Auch beim Schwimmen gelangen Bakterien oder Viren in das Ohr, die eine Entzündung nach sich ziehen können.

Als Folge einer Erkältung sind Entzündungen des Mittelohres. Von der Nasen- oder Rachenschleimhaut her kommt es zur Ausbreitung von Bakterien oder Viren auf das Mittelohr. Besonders häufig sind Kinder zwischen 3 und 8 Jahren betroffen.

Auch können Zahnschmerzen, die bis in das Ohr ziehen eine Ursache sein.

Eher selten aber dafür umso schmerzhafter sind Fremdkörper, wie z.B. Insekten, die in das Ohr eingedrungen sind.
Was kann man aber dagegen tun?

Bei leichten Entzündungen des äußeren Ohres kann man die Entzündung mit Glycerin oder Alkoholmischungen als Ohrentropfen behandeln. Dies kann auch vorbeugend angewandt werden.

Bei einer Mittelohrentzündung hingegen sollte sofort der Arzt konsultiert werden, da hier häufig eine Antibiotikabehandlung notwendig ist. Die Nase und der Rachenraum sollten mit abschwellenden Nasentropfen freigehalten werden. Außerdem wirkt Rotlicht positiv.

Häufige Ursachen
Entzündungen des äußeren Ohres. Durch falsche Reinigungsmaßnahmen oder durch Schwimmen gelangen Bakterien oder Viren in das Ohr.
Entzündungen des Mittelohres, häufig als Folge einer Erkältung. Von der Nasen- oder Rachenschleimhaut her kommt es zur Ausbreitung von Bakterien oder Viren auf das Mittelohr. Besonders häufig sind Kinder zwischen 3 und 8 Jahren betroffen.
Entzündung und evtl. Verschluss der Ohrtrompete, häufig als Folge einer Erkältung.
Ohrenschmalz, das den Gehörgang verstopft.
Zahnschmerzen, die bis in das Ohr ziehen.
Fremdkörper, z.B. Insekten, die in das Ohr eingedrungen sind.
Erfrieren der Ohrmuscheln, z.B. beim Wintersport.
Was Sie tun können
Bei leichten Entzündungen des äußeren Ohres : Behandeln und Vorbeugen mit Glycerin/Alkoholmischungen als Ohrentropfen.
Bei Mittelohrentzündung : sofort zum Arzt, hier ist häufig Antibiotikabehandlung notwendig. Nase und Rachenraum mit abschwellenden Nasentropfen freihalten. Positiv wirkt Rotlicht. Evtl. ein leichtes Schmerzmittel nehmen.
Bei Ohrtrompetenentzündung : Nase freihalten mit Nasentropfen. Kamillendampfbäder und Rotlicht helfen.
Bei Ohrenschmalz: kann mit speziellen Produkten mit Gummi-Ohrspritze aus der Apotheke aufgelöst und ausgespült werden; besser ist es einen Arzt aufzusuchen.
Bei Ohrenschmerzen durch Luftdruckveränderung : Bei geschlossenem Mund beide Nasenflügel zuhalten und vorsichtig mit der Nase gegen diesen Druck zu atmen.
Bei Erfrierungen an den Ohren: Erwärmen mit warmen Händen oder warmen (keinesfalls heißen!) Tüchern führt zu einem schnellen Abklingen der Schmerzen. Zur Vorbeugung die Ohren mit Fettsalbe schützen.

Hier werden Sie gesund!

Kranke Mütter müssen nicht aufhören ihre Babys zu stillen 27. September 2009

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Wenn Mütter nach der Geburt erkranken und auf Medikamente angewiesen sind, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass sie ihre Babys nicht mehr stillen können bzw. sollten.

Denn für fast jede Diagnose lässt sich auch eine Therapie finden, die das Weiterstillen erlaubt. Zwar ist es besser möglichst auf Medikamente zu verzichten, weil sie in die Muttermilch übergehen können, dennoch sind bei schweren Erkrankungen Medikamente notwendig. Aber generell sollten stillende Mütter möglichst nur ein Medikament einnehmen, um die Nebenwirkungen zu begrenzen.

Rauchverbot führt zu weniger Herzinfarkten 23. September 2009

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , , ,
add a comment

Zwei am Dienstag, den 22.09. veröffentlichte Studien haben verblüffendes zu Tage gebracht. So hat das Rauchverbot in Kneipen und öffentlichen Gebäuden zu einem unerwartet deutlichen Rückgang von Herzinfarkten geführt. In Europa und Nordamerika gingen die Infarkte sogar um bis zu 30 Prozent zurück.

Somit ist das Leben vieler tausender Menschen in kurzer Zeit regelrecht gerettet worden, wie aus den Untersuchungen hervorgeht.

Bei Einführung der Rauchverbote in verschiedenen Ländern war ein solch positives Ergebnis nicht erwartet worden. Die beiden Studien bündelten die Resultate einzelner Erhebungen, in die insgesamt Millionen von Menschen einbezogen waren, und sogar auch manche die Maxda hatten.

Warnung vor verdorbenen Pilzen 19. September 2009

Posted by Tina in Beschwerden und Behandlung.
Tags: , , ,
add a comment

Verdorbene, essbare Pilze sind die Hauptursache für Pilzvergiftungen. Leider lässt sich ein verdorbener Pilz nur sehr schwer erkennen, sodass fühlen und riechen oftmals nicht helfen.

Dabei kann ein leichter Druck auf die Kappe verraten, ob Steinpilze und andere Röhrlinge noch frisch sind. Die Kappte sollte weich und elastisch sein. Frische Pfifferlinge sind fest, gelbfleischig und eher trocken.

Zu Hause sollten die Pilze kühl, trocken und luftig gelagert werden. Am besten ohne Plastikverpackung im Gemüsefach des Kühlschranks. Denn sie bestehen zum größten Teil aus Wasser und Eiweiß. Dieses Eiweiß ist auch der Hauptgrund, dass pilze so leicht verderben können. Aufgrund des hohen Wasseranteils eignen sich Pilze übrigens nicht fürs Tiefkühlfach, da sie nach dem Auftauen ihre Form und Konsistenz gänzlich einbüßen.